Niedersächsisches Landvolk Kreisverband Rotenburg-Verden e.V.

Unsere Tradition: Die Zukunft sichern

Meldungen aus dem Landesverband

Fri, 14.01.2022

Weniger Schweine als im Vorjahr geschlachtet

(AMI) – Die Anzahl der in Deutschland geschlachteten Schweine ist im Zeitraum von Januar bis November 2021 gegenüber dem Vorjahr um 3,2 % zurückgegangen. Insgesamt wurden in den ersten elf Monaten 47,5 Mio. Tiere der Schlachtung zugeführt.

Nachdem sich die Schlachtzahlen bis zur Mitte des Jahres auf einem etwas geringeren Niveau relativ parallel zu denen des Vorjahres entwickelten, lagen diese seit Juli deutlich unter denen von 2020. Besonders die Anzahl der Schweine, die zur Schlachtung aus dem Ausland eingeführt wurde, ist mit einem Minus von fast 51 % deutlich gesunken. Die Menge der geschlachteten Tiere aus dem Inland sank hingegen nur um ein Prozent.

Wegen der anhaltend schwierigen Lage am Schweinemarkt war der Importbedarf an Schlachttieren aus dem Ausland geringer als in den Vorjahren. Ein weiterer Grund für die sinkenden Schlachtzahlen in Deutschland ist der kleiner werdende Bestand an Schweinen, sowie die sinkende Nachfrage nach Schweinefleisch. Auch die Corona-Pandemie hat sich durch eingeschränkte Schlachtmöglichkeiten auf die Schlachtzahlen ausgewirkt.

‹ zurück